Ein englischer Polizist mit Knüppel schaut böse

Wie man sich richtig bei einer Drogenkontrolle der Polizei verhält

Teilen

Bei einer Drogenkontrolle im Straßenverkehr geht es nicht nur um die Frage der Verkehrstauglichkeit, sondern auch um den Entzug der Fahrerlaubnis und denn damit verbundenen Kosten. Deswegen sollte man sich gar nicht erst berauscht hinter das Steuer setzen. Doch auch wenn man schon eine längere Zeit nichts konsumiert hat, kann einen das Gesetz noch mit voller Härte treffen.

Die Polizeikontrolle „umgehen“

Die beste Art und Weise um einen Drogentest durch die Polizei zu umgehen ist es, sich gar nicht erst in den Gefahrenbereich zu begeben. Im Falle eines Dauerkonsumenten von Cannabis wäre wohl die effektivste Methode den Führerschein zu behalten, gar kein Auto mehr zu fahren. Denn selbst der rituale Feierabend Joint, welcher von diesem Personenkreis jeden Tag zelebriert wird, reicht aus um den THC-Wert so hoch zu steigern, das einem die Fahrerlaubnis entzogen wird.


Selbst bei Gelegenheitskiffern ist die Gefahr auch noch ein paar Tage nach dem letzten Konsum Spuren vom THC im Blut zu haben groß. Schuld daran sind die Abbauprodukte vom THC das THC-COOH. Doch im Gegensatz zum Dauerkonsumenten verschwinden diese bei Ab und Zu Rauchern relativ schnell innerhalb einer Woche.

Aber auch eine defensivere und angepasstere Fahrweise lassen die Chance in eine Polizeikontrolle zu geraten sinken. Doch sollte man jetzt anfangen auf den Straßen zu schleichen, denn so wirkt man wieder auffällig. Ein gesundes Mittelmaß aus schnellem und langsamen Fahren sollte hier die beste Wahl sein.

Das Verhalten in der Drogenkontrolle

Sollte es doch einmal zu einer Drogenkontrolle durch die Polizei kommen, ist es wichtig ein kühlen Kopf zu bewahren. Selbst wenn ihr ein ungutes Gefühl dabei habt, muss dies noch nicht das Ende der Welt oder besser gesagt eures Führerscheines bedeuten.

Dabei helfen kann die Polizisten freundlich und höflich zu begrüßen. Bei einem schlechten Gewissen sollte man versuchen sich nichts anmerken zu lassen und seine Nervosität zu begrenzen. Solltet ihr bereits eine Vorgeschichte im Straßenverkehr besitzen, so ist es ratsam die Wahrheit zu sagen, wenn man von den Polizeibeamten dazu befragt wird.

Kommt es nun doch zu einer Drogenkontrolle seitens der Polizei werden eure Chancen immer geringer da wieder heil raus zu kommen. Aber nicht unmöglich!

Auf den Drogentest kommt es an

Bei der großen Anzahl der Drogentests kann man manchmal den Überblick verlieren. Leider hat man es nicht immer selbst in der Hand welchen man durchführen will. Je nach Bundesland und Kommune arbeiten die Gesetzeshüter mit unterschiedlichen System. Die am häufigsten Verwendeten stellen wir euch in der Liste unterhalb vor.

  • Urintest

Der wohl in Deutschland häufigste verwendete Schnelltest der Polizei. Dieser schlägt bei den passiven Abbauprodukten THC-COOH an. Und diese können bei Dauerkonsumenten mehrere Wochen nach dem Konsum noch nachgewiesen werden. Er gibt dabei keinerlei Auskunft über den aktiven THC Wert im Blut an und ist somit gerichtlich nicht verwertbar. Zudem darf man ihn Verweigern.

 

  • Bluttest

Der Bluttest ist die Urform der Drogenkontrolle und wird nach jedem anderen positiven Drogentest zur Bestätigung durchgeführt. Dabei können nicht nur die Abbauprodukte sondern auch der aktive THC Wert festgestellt werden. Jedoch ist Cannabis im Blut nicht solange nachweisbar wie im Urin, was einen gerne auf den Urintest verzichten lässt.

  • Speicheltest

Der wohl sauberste und angenehmste Test ist die Entnahme einer Speichelprobe. Mit einem Wattestäbchen werden dabei die Backeninnenseiten abgerieben, um damit die gewonnene Mundschleimhaut zu testen. Im Gegensatz zur Urin und Blutprobe hat der Speicheltest nur eine Nachweiszeit von ein paar Stunden.

Sauber bleiben damit kein Ärger droht

Natürlich gibt es noch eine Vielzahl an anderen Tests und es werden auch immer mehr. Erst kürzlich lass ich einen Bericht über einen Schnüffeltest der über 20 Meter Entfernung in ein Auto riechen konnte. Und das während dessen sich das Testgerät auf dem Beifahrersitz eines Polizeiautos befand.

Die beste und klügste Weise nicht in eine Drogenkontrolle zu geraten ist immer noch nicht zu kiffen und Auto zu fahren. Wenn man aufgrund seines Jobs auf den Führerschein angewiesen ist sollte man seinen Konsum überdenken. Oder den Umstieg auf die öffentlichen Verkehrsmittel.

Weibliche Hanfsamen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.