Bild einer Blüte einer weiblichen Cannabis Pflanze

Vorsicht vor Cannabis Aktien

Teilen

Cannabis Aktien sind seit der Legalisierung in Amerika vor allem bei Investoren sehr beliebt. Doch auch immer mehr Privatpersonen stecken ihr Erspartes in Firmenbeteiligungen.  Deswegen warnt nun die Deutsche Finanzaufsicht vor Cannabis Aktien der Firma Chuma Holdings. Das amerikanische Unternehmen soll seine Aktien mit Unwahrheiten bewerben.

Hilfe für die Cannabis Industrie

Chuma Holdings verdient sein Geld in dem es anderen legalen Cannabis Unternehmen unter die Arme greift und ihnen hilft Anbauflächen für Cannabis zu finden oder auch bei der Darlehens Beschaffung.

„Die BaFin hat Anhaltspunkte, dass im Rahmen der Kaufempfehlungen unrichtige oder irreführende Angaben gemacht werden“, ließen die Bonner verlauten. Man solle sich vor dem Kauf der Cannabis Aktien sehr genau informieren. Am besten gelingt dies wenn man unterschiedliche Quellen betrachtet.

Aufmerksam wurde die BaFin auf Chuma Holdings durch die Werbung der Firmen Newsletters. Darin wird der Kauf der Cannabis Aktien umfangreich beworben. Der Aktienkurs zeigt derweil ein ganz anderes Bild. Anfang 2014 dümpelte sie bei ein paar Cent vor sich hin als es wie aus dem nichts ein Kurssprung auf 5 Dollar gegeben hatte. Aktuell ist die Aktie wieder bei 24 Cent gelandet.

Boom bei Cannabis Aktien

Wie Chuma Holdings erging es vielen Firmen in der amerikanischen Cannabis Industrie. Nach der Legalisierung in Colorado Anfang 2014 ging eine richtige Goldgräberstimmung um. Doch nach anfänglichen Hochmut kam sehr schnell der Fall und für viele Firmen bedeutete dies leider das Ende. Doch es gibt auch Gewinner im Milliardenmarkt Cannabis. Für allem für die Bundesstaaten in Amerika, welche Cannabis legalisiert haben, geht die Rechnung voll auf. Die Steuereinnahmen wachsen mit jedem verkauftem Gramm Weed.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.