Merkel Cannabis Legalisierung

Bundeskanzlerin gegen Cannabis Legalisierung

Teilen

Bundeskanzlerin Angela Merkel stellte sich vor kurzem dem Youtube Blogger und Video Kommentator Florian „LeFloid“ Mundt.

Merkel Cannabis Legalisierung
FAZ.net

In diesem exklusiven „Neuland“ Interview wurde sich auch zu dem Thema der Cannabis Legalisierung befragt. „Oh, da bin ich sehr restriktiv „, antwortete Merkel auch gleich als erstes auf die Frage. „Nein, bis auf ganz, ganz wenig Ausnahmen, wo das aus medizinischen Gründen vielleicht unabwendbar ist. Ansonsten nein, ja.“ führte sich auf Nachfrage aus.

Merkel über medizinisches Cannabis

 

Doch der bekennende Nichtkiffer LeFloid ließ nicht locker. „Da gibt es ja ganz strenge Ausnahmeregelungen, aber das ist ja nicht das, was die allgemeine gesellschaftliche Diskussion ist. Da… ich bin da ablehnend.“ sagte sie zur Legalisierung von medizinischen Cannabis. Aber seht es euch selbst an.

Immer mehr Politiker für Legalisierung

Mit ihrer Meinung steht die Bundeskanzlerin in klarem Widerspruch zu anderen Politiker, die sich in letzter Zeit immer öfter für die Legalisierung von Cannabis. Neben Bremen und Frankfurt hat auch der Berliner Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg bei der Bundesanstalt für Arzneimittel eine Sondergenehmigung beantragt

. Diese wird benötigt für den legalen Verkauf von Cannabis. Damit wollen die Städte gegen den Schwarzmarkt vorgehen, doch auch eine Entkriminalisierung der Konsumenten erreichen. Dafür sprachen sich auch die meisten deutschen  Strafrechtsprofessoren aus.

Politische Mehrheit für Merkel

Da aber die CDU/CSU mit aktuell 40 % die stärkste Partei Deutschlands ist dürfte sich bis zur nächsten Bundestagswahl auch nicht viel bei der Legalisierung von Cannabis ändern. Doch wenigstens für Menschen die auf die medizinischen Nutzen von Marihuana angewiesen sind, soll sich noch in dieser Legislaturperiode etwas ändern.

Cannabis Patienten sollen zukünftig ihr Gras per Rezept erhalten, und nicht die völlig überteuerten Preise von bis zu 25 Euro in den Apotheken bezahlen. Leider geht diese Initiative nur durch eine gerichtliche Anordnung in Kraft, die die Bundesregierung zum handeln zwingt.

Spätestens im Jahr 2017 und der aktuellen politischen Stimmung wird sich zeigen ob sich die Parteien auf eine Legalisierung von Cannabis werden einigen können